zur Startseite
AktuellesInnungMitgliederAusbildung StartseiteKontaktImpressum
Friseurinnung Günzburg/Neu-Ulm
Memminger Str. 59
89264 Weißenhorn

Telefon 0 73 09 . 92 88 33 - 0
Telefax 0 73 09 . 92 88 33 - 9

info@friseurinnung-gznu.de

Die Trend-Looks Frühjahr / Sommer 2017

Elegant Purity

Zurückgenommene, klare Formen und klassische Linien bringen eine zeitlose Eleganz zum Vorschein. Der Elegant-Purity-Style folgt einer Fashion-Formel, die simpel ist, aber durch besondere Ausdrucksstärke besticht. Eine reduzierte Einfachheit, die pure Looks zutage bringt, versehen mit bezaubernder Geschmeidigkeit. Clean, klassisch, fast minimalistisch und zugleich Basis für vielfältige Stylingmöglichkeiten.

 

 

Fairylike (Serie A)

Softe Wellen in natürlichen Farbnuancen – dieser Look für langes Haar versprüht märchenhafte Romantik. Die leicht gestufte, fließende Struktur wirkt zugleich jugendlich und verspielt. Changierende Brauntöne veredeln glanzvoll die Längen und Spitzen.

Disconnected (Serie B)                                                              

Statements setzen mit dieser prominenten Front. Zu kurzen Seitenpartie kombiniert Man(n) in der kommenden Saison überlanges Deckhaar, das gerne wieder im Gesicht getragen wird. Harmonisch ineinanderfließende Farbapplikationen in verschiedenen Braunnuancen schaffen ein dynamisches Gesamtbild.

Redlights (Serie C)                        

Show me some structure! Der Kurzhaarschnitt besticht durch Geradlinigkeit und Anmut. Sleek gelegt zeigt er sich von seiner puristischen Seite. Die Hauptrolle allerdings spielt die besondere Rotnuance, die das Beste aus zwei Tönen vereint. Um den metallisch-schimmernden Glanz aus Rot und Bronze noch zu intensivieren, wird der Schnitt strukturiert-locker gestylt.

The Ceasar (Serie D)

Der Short-Cut als wahrer Alleskönner. Mit diesem wandelbaren Kurzhaarschnitt lässt sich nahezu alles verwirklichen. Das gerade geschnittene Stirnmotiv, das über die Mitte der Stirn hinweg verläuft, ist ein echter Styling-Allrounder. Mit dem Pony straight zum Gesicht getragen, beweist sein Träger Trendsicherheit. Dezent hellere Strähnchen setzen einen farblichen Akzent.

Grown-Out (Serie E)

Game of Thrones-Star Kit Harington hat es vorgemacht: Weich-fließende Menstyles bis zum Kinn, die mal lässig, mal zart wirken, sind absolut im Trend. Denn mehr Haarlänge heißt mehr Wandelbarkeit! Die Haare sind leicht gestuft. Zusätzlich wird an den Seiten Fülle genommen, damit der Schnitt modern bleibt. Ein natürlicher Look, der dennoch nicht nur Individualität, sondern auch vielseitige, kreative Stylings zulässt.

Short Shag (Serie F)

Der Clavi Shag mit dem Upgrade für den Sommer. Verschiedene Schnitttechniken der Stufung machen den Clavi Cut der Vergangenheit nicht nur kürzer, sondern bewirken zudem Leichtigkeit und Bewegung des Deckhaars. In seiner absoluten Reinform ist der neue Short Shag elegant reduziert und zurückhaltend.

 

 

Urban Fashion

Der Urban-Fashion-Look ist lebendig, experimentell und auffällig, aber immer authentisch. Stark durchstrukturiertes, lässiges Haar fordert die mutigen Street-Styler auf den Catwalk der urbanen Straßen. Ein unverfälschter, echter Style inmitten des pulsierenden Stadtgeschehens als Ausdruck der individuellen Persönlichkeit. Dynamische Linien und strukturierte Formen im Haar bringen Lebendigkeit zum Ausdruck.

Dramatic Curls (Serie G)

Eine Hommage an die 80er: Legwarmers, Oversized-Pullis und Schweißbänder komplettierten diese auffällige Lockenmähne zu einem begehrenswerten Look einer ganzen Generation. Jetzt ist er erneut das Highlight des Frühjahrs und Sommers. In 2017 wird dazu die starke Lockentextur in eine leicht rechteckige Form geschnitten. Diese Technik verleiht Fülle und Jugendlichkeit.

Gone Wild (Serie H)

Zufällig, wild, offen bei völliger Berechnung. Dieser Style überzeugt nicht nur seinen neuesten prominenten Anhänger, Harry-Potter-Star Daniel Radcliffe. Ein stimmiger Mix aus verschiedenen Texturen und Wellen, tragbar bei fast allen Längen. Für alle Männer, die es auffällig mögen, aber keine Zeit in aufwendige Stylings investieren wollen.

Nerdy Glam (Serie I)

Kurzhaarschnitte mit „short backs and sides“ sowie langem Deckhaar fügen sich perfekt in die Vielseitigkeit Berlins ein. Ob zur Seite, zur Tolle, aufgestellt oder flach gestylt, die Variationen sind zahllos. Genauso wie die Gesichter der Stadt. Selbst geflochtene Elemente sind im Stirnmotiv noch umsetzbar.

City Surfer (Serie J)

Spotted! Der Surferlook für die Großstadt. Die enorme Wandelbarkeit dieses Short-Cuts für den Mann setzt sich auch im Kontext des grenzenlosen Street-Styles fort. Das gerade Stirnmotiv wird relaxt und easy seitlich nach oben geformt. Dieses Styling wirkt nicht nur jugendlich-authentisch, sondern auch locker und frei.

Natural Mess (Serie K)

Curls everywhere: Locken sind auch bei Männern in der kommenden Saison ein großes Thema. Hier gibt allerdings nicht Präzision den Takt vor, vielmehr wird ein natürlicher, gar unfrisierter Look verfolgt. Ganz im Zeichen des bereits bekannten Undone-Styles.

Casual Lady (Serie L)

Durch formschöne Locken wird der Short Shag zum Wavy Bob. Lässig und ladylike betören die edel herausgearbeiteten Texturen. Die vielen verschiedenen, aufgetragenen Farbnuancen, die sich im natürlichen Braunspektrum bewegen, kommen auf diese Weise noch stärker zum Ausdruck. Besonders wichtig bei der Coloration: Die facettenreichen Farben müssen sich fließend-weich miteinander verbinden.

 

 

Festival-Looks 2017 (Serie M)

Coachella, Lollapalooza and Tomorrowland are calling, denn Sommerzeit ist Festivalzeit. Positive Vibes, Sonnenschein und barfuß zu den absoluten Lieblingsbands tanzen. Wer das ultimative Festival-Feeling spüren will, braucht dazu auch das passende Styling.

Summer Rhythm

Entspannt und ein echter Hingucker zu verspielter Kleidung im Ethno-Look, sind verführerische, offene Big Waves. Hell gepaintete Highlights in den Spitzen sorgen für einen besonders lebendigen Touch.

Schmuckstück

Absolut angesagt für den perfekten Open-Air-Look sind Flechtelemente. Nur eine Seite enganliegend am Kopf geflochten, den Rest in glanzvollen Wellen zur anderen Seite getragen, wirkt locker und lässig. Darin versteckt kommen Baby Braids zum Vorschein, die die Flechttechnik zusätzlich aufgreifen. Wer seine Frisur aber zum echten Hingucker machen möchte, schmückt sie on top mit funkelnden Piercings. Ein wahres Upgrade für die Zöpfe!

Happy Braid

Festival Schönheiten, die auf Nummer sicher gehen wollen, lassen sich diesen detailverliebten Fischgrätzopf zaubern. Er hat das richtige Hippie-Feeling und bleibt auch bei Wind und Wetter in Form.

Boho Love

Alle, die es eher lässig mögen, setzen auf einen easy undone Half Bun mit Mini-Flechtzöpfen. Perfekt unperfekt schenkt er langem Haar unkonventionelle Bewegung. Einfach festival-like!

 

 

Beauty-Looks: Summer Code. Pink & Blue. (Serie N)

Shades Of Pink

Ein Look, so zart und leicht wie die ersten Sonnenstrahlen des Sommeranfangs. Softe Pinktöne auf der Augenpartie verleihen ihrer Trägerin einen romantisch-femininen Auftritt. Mit Hilfe der Fächertechnik werden dabei vom inneren zum äußeren Augenwinkel Facetten in Rosa bis hin zu Flamingopink aufgetragen. Schimmerndes Perlmutt unter der Braue und auf der Mitte des beweglichen Lids sorgt für einen besonders frisch-sommerlichen Touch. Kontrastreich: Schwarzer Kajal am Wimpernkranz bringt die Augen richtig zur Geltung. Ein absolutes Must-have dazu sind matte Lippen in Pink! Eine neue Fluidtextur ermöglicht extra Haltbarkeit an langen Sommertagen.

Indian Vibes

Für das richtige Summerfeeling darf es beim Make-up gerne etwas bunter sein. Cremelidschatten in sattem Türkis ist ein echtes Highlight und trotzt durch seine Textur problemlos dem Strandbesuch. Abtauchen erlaubt! Konträres, warmes Braun darüber setzt einen natürlichen Schatten. Die präzise gearbeitete Lidfalte mit leuchtendem, goldenen Kajal sorgt für einen betont extravaganten Augenaufschlag. Lippen in sommerlichem Cayenne und dezentes, pfirsichfarbenes Rouge runden dieses Indian-Summer-Make-up perfekt ab.

Ocean Breeze

In die Tiefen des Meeres mit diesem dramatischen Nixen-Look. Smokey Eyes müssen nicht immer schwarz sein. Iin diesem Sommer wird die Augenpartie in ausdrucksstarke Aqua-Töne getaucht: Türkis, Petrol, Smaragdgrün und Mitternachtsblau verschmelzen zu einem glanzvollen Ganzen. Ein heller Lichtpunkt in der Lidmitte setzt einen majestätischen Akzent, schwarzer Lidschatten am äußeren Augenwinkel verleiht geheimnisvolle Tiefe. Türkisfarbener Mascara fluoresziert bei jedem Lichteinfall und wird damit zum echten Eyecatcher. Basis für den Night-Look sind ein zurückhaltender Teint und nudefarbene Lippen. Allein die Gesichtsmitte wird mit hellerer Foundation dreidimensional in Szene gesetzt.

 

 

Frisurenmode Frühjahr/Sommer 2017 – die Macher:

Das Modeteam des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerks entwirft zweimal im Jahr die aktuellen Trends der Saison. Die Modelinien Frühjahr/Sommer und Herbst/Winter umfassen nicht nur innovative Frisurenideen, sondern auch trendsichere Make-up-Kreationen. Grundlage dafür ist ein ganzheitliches Konzept, das Kreativität und Pflege vereint. So werden Schönheit und Wohlbefinden in Einklang gebracht.

Die Kreateure der aktuellen Mode: Anna-Maria Bannert, Attila Can, Ramon Holzinger, Heidi Janich, Carola Schöttler, Christian Siferlinger, Rüdiger Stroh, Aline Thielen, Michael Toman, Sebahat Yilmaz-Bader. Die Leitung des ZV-Modeteams haben Roberto Laraia (Art Director) und Ansgar Bannert (stellv. Art Director).